Die Villa Fledermaus im Laufe der Geschichte

Bilder von der Villa Fledermaus · Auf der Adt 14 · 66130 Saarbrücken (Fechingen) · Deutschland/Germany

Das Haus wurde 1930 als privates Kinderheim von der Charlotte Freidinger, Großmutter von Friedhelm Schneidewind, gebaut. 1933 kam dort Helga Freidinger zur Welt, die Mutter des Verlagsleiters (gest. 2010). Das Bild zeigt das Haus 1932, bis zum Tode des Namensgebers 1961 bekannt auch als »Rosarium Julius Freidinger«, gesehen vom Dorf aus.

Villa Fledermaus 1932

Dies ist ein Freisteller aus einem Foto von 1940; er dient als Vorlage für das Logo des Verlages der Villa Fledermaus.

Villa Fledermaus 1940

Diese Zeichnung fertigte Helga Freidinger um 1942 an.

Villa Fledermaus um 1942

Während des Dritten Reiches mussten die Erker abgerissen und das Flachdach ersetzt werden, beides galt als »undeutsch«. Seither sieht das Haus so aus wie auf den Fotos unten, die 2003 entstanden.

Die Villa Fledermaus 2003
Die Villa Fledermaus 2003
Die Villa Fledermaus 2003
Die Villa Fledermaus 2003

1995 erhielt das Haus den Namen VILLA FLEDERMAUS. Zu der Zeit wohnten Helga Schneidewind, geborene Freidinger, ihr Sohn Friedhelm Schneidewind und dessen damalige Frau Ulrike dort und tourten u. a. mit dem Theaterstück CARMILLA durch die Lande. Als in dem Zimmer, in dem Carmillas Rekordsarg stand, eines Nachts eine Fledermaus herumflatterte, entstand die Idee für den Namen, der dann auch für den 1997 von Helga Schneidewind gegründeten Verlag Pate stand. Ab dem Tode seiner Mutter 2010 gehört das Haus Friedhelm Schneidewind (der dort von 1979 bis 1999 lebte), seit 2017 seiner Tochter Helen Schneidewind.

Zum Seitenanfang

E-Mail: info@villa-fledermaus.de

direkt beim Verlag bestellen

Gestaltung und Betreuung: Friedhelm Schneidewind


Zur Startseite


Zu den Büchern